DeutschEnglish

65 Jahre wezilit Dichtungsmassen

Hochtemperatur-Dichtungsmasse wird zur Erfolgsgeschichte

Mit der Entwicklung des W1000, einem entmischungsfreien Kartuschen-Kitt, revolutionierte wezilit, ein Geschäftsbereich der Weber Gruppe, den Einsatz von hochhitzebeständigen Dichtungsmassen. wezilit löste damit das bis dahin bestehende Problem der kurzen Lagerdauer sowie der Entmischung der Komponenten in der Kartusche. Denn herkömmliche Masse löst sich innerhalb einer Kartusche nach geringer Zeit in ihre Ursprungskomponenten auf und spaltet die enthaltene Natriumsilicat-Lösung (Wasserglas) ab, mit der Folge, dass der Kitt nicht mehr verarbeitet werden kann. wezilit gilt als Vorreiter von entmischungsfreien Kartuschen-Kitten mit langer Lagerdauer.

Angefangen hat die Erfolgsgeschichte von wezilit mit der Gründung Webers im Jahr 1949 in einer kleinen Betriebsstätte in Dillenburg, Hessen. Firmengründer Josef Weber begann dort mit der Herstellung von hochhitzebeständigen Ofen- und Kesselkitten für die Heiz- und Kochgeräteindustrie, die nach fünf Jahren einen großen Teil des Ofen- und Kesselkittbedarfs im Heiztechnikmarkt abdeckten.

In den 1980ern wurde ein dauerelastischer Kitt auf Latexbasis entwickelt, der hauptsächlich in Ölbrennkesseln eingesetzt wird. Als Alternative zu diesem einzigartigen Produkt bietet sich nur die Arbeit mit Silikon an, das aber nach gewisser Zeit herausgebrannt wird.

Mitte der 90er begann das Unternehmen mit der Entwicklung eines entmischungsfreien Kitts für den Hochtemperatureinsatz. Nach intensiven Versuchsreihen mit verschiedensten Materialien realisierte Weber die erste sedimentationsfreie, hochfeste und 1.000 °C beständige Hochtemperatur-Dichtungsmasse, die die einzelnen Komponenten dauerhaft im Material bindet. Für diese Entwicklung wurde 2009 dem W1000 Kartuschen-Kitt das „Certificate of Material Excellence“ des unabhängigen New Yorker Instituts Material ConneXion verliehen. Das innovative Produkt wurde aufgrund seiner exzellenten Eigenschaften, seiner Vielseitigkeit und seiner Einzigartigkeit ausgezeichnet.

Weber produzierte im Jahr 2013 etwa 80.000 kg der Dichtungsmasse und füllte über 100.000 Kartuschen ab. Produkte mit vergleichbaren Eigenschaften gibt es bislang nicht. Die Dichtungsmasse wird neben Abdichten von Fugen und Befestigen von Türen besonders zur Abdichtung von Rauchgasrohren und zur Brennkammerauskleidung verwendet. Der Markt für Kamin- und Kachelöfen wächst durch steigende Öl- und Gaskosten seit einigen Jahren enorm. So ist das Heizen mit Brennholz und Pellets besonders seit der Energiewende zu einer echten Alternative geworden, was einen weiteren Zuwachs an Marktanteilen des wezilit W1000 als Spezial-Ofen- und Kesselkit zur Folge hat.

Trotz des Erfolgs arbeitet wezilit kontinuierlich an der Weiterentwicklung des W1000. Das Produktsortiment des Geschäftsbereichs umfasst heute mineralische, hochfeste und elastische Dichtungsmassen auf Wasserglas-, Silikon- oder Latexbasis für die Heizgeräteindustrie und die Oxidkeramikherstellung. Neben dem Ausbau der Marktführerschaft entwickelt wezilit weitere Anwendungslösungen. Die neuste Entwicklung des Geschäftsbereichs ist ein Schamottekleber für den Einsatz in Kamin- und Kachelöfen.

Technische Spezifikationen des W1000:

  • Kein Entmischen oder Absetzen der mineralischen Füllstoffe in der Kartusche oder anderen Gebinden
  • Mindestlagerzeit der ungeöffneten Kartusche 12 Monate nach Herstellung
  • Gutes Adhäsionsverhalten auf einer Vielzahl von Untergründen
  • Dauererprobt bei 1.000 °C
  • Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten in Heizkesseln, Öfen, Kaminen und Herden
Weber Weber-Portal Future Talents